Ich hat­te es schon lan­ge im Kopf, dass ich Foto von der auf­ge­hen­den Son­ne und der Alarm­stan­ge machen woll­te. Alarm­stan­ge ist der Name eines Bergs auf dem zwei Fern­mel­de­tür­me ste­hen. Und ist sehe die­se Berg jeden Tag. Dort geht die Son­ne auf.

Sonnenaufgang und Alarmstange

Son­nen­auf­gang direkt hin­ter der Alarm­stan­ge ist an genau vier Tagen im Jahr zu sehen. Das ist nicht viel und man braucht ein­fach nur viel Glück. Neben der Tat­sa­che, dass man an die­ses Tagen vor Ort sein muss, muss auch das Wet­ter pas­sen. Ent­we­der reg­net es, oder es gibt Wol­ken oder Nebel und schon kann es sein, dann in einem Jahr nicht ein ein­zi­ger Son­nen­auf­gang hin­ter dem Berg zu sehen ist.

Natür­lich gibt es noch genau mit Son­nen­auf­gän­ge rund um den Berg. Auch die­se sind immer wie­der sehr schön. Aber ich woll­te genau das eine Bild. In den letz­ten Jah­ren ging es ein­fach nicht. Die­ses Jahr im Früh­jahr war auch eine gute Gele­gen­heit dazu. Aber jetzt, ich habe aus dem Fens­ter geschaut und dach­te mir sofort, dass es nach einem schö­nen Son­nen­auf­gang aus­sieht. Und so kam es dann auch. Ich war zu rich­ti­gen Zeit am rich­ti­gen Ort, das Wet­ter pass­te, ich hat­te auch noch genug Zeit, um die Kame­ra ein­zu­stel­len und die Ergeb­nis­se las­sen sich sehen. Ein klei­ner foto­gra­fi­scher Wunsch ging in Erfüllung.

Der gan­ze Son­nen­auf­gang dau­ert ca. 2 Minu­ten und dann ist die Son­ne kom­plett da. Sprich: es gibt nur eine sehr kur­ze Zeit, in der sich gute Fotos machen las­sen. Ohne eine siche­re Bedie­nung der Kame­ra im Blind­flug, ist es schwie­rig, das per­fek­te Foto zu machen. Ist man mit sei­ner Tech­nik gut ver­traut, dann erfüllt sich schnell der klei­ne foto­gra­fi­sche Wunsch nach einem Bil­der des Son­nen­auf­gangs hin­ter der Alarmstange.