Weih­nach­ten, ohne die Weih­nachts­lich­ter zu foto­gra­fie­ren, das geht irgend­wie gar nicht. Man zieht mir der Kame­ra los, will nicht immer ein Sta­tiv mit­neh­men, weil es in der Stadt viel­leicht viel zu vie­le Men­schen unter­wegs sind, man foto­gra­fiert flei­ßig und schaut viel­leicht nicht ganz genau, was dar­auf gewor­den ist und zu Hau­se sieht man dann Fol­gen­des: Ein Teil des Schrift­zugs fehlt.

Weih­nachts­lich­ter: Teil des Schrift­zugs fehlt.

Was ist pas­siert? Man hat­te eine zu kur­ze Belich­tungs­zeit gewählt, um die Deko­ra­ti­on aus LED zu foto­gra­fie­ren. Eigent­lich wol­len wir immer recht kur­ze Belich­tungs­zei­ten, damit die Bil­der nicht ver­wa­ckelt wer­den. In die­sem Fall führt es jedoch dazu, dass nicht die gan­ze Weih­nachts­de­ko­ra­ti­on belich­tet ist.

Es liegt dar­an, in die­ser Weih­nachts­de­ko­ra­ti­on Wech­sel­strom-LEDs ver­baut wur­den. Wech­sel­strom hat in Deutsch­land 50 Hz. Das heißt, eine LED oder Lam­pe fla­ckert 50 Mal pro Sekun­de, was das mensch­li­che Auge in den aller­meis­ten Fäl­len nicht wahr­nimmt. Die­se LEDs fla­ckern nicht nur, sie brau­chen auch eine gewis­se Zeit, um rich­tig hell zu wer­den. Belich­ten wir ein Bild mit einer Zeit, die kür­zer als 150 Sek. ist, kann man gut erken­nen, dass nicht alle Lämp­chen mit Strom ver­sorgt sind. Manch­mal hat man Glück und drückt auf den Aus­lö­ser im rich­ti­gen Moment, sodass alle LED mit Strom ver­sorgt sind. Das ist jedoch eher Zufall.

Weih­nachts­lich­ter: Man­che Lämp­chen gehen erst an.

Was tun also, damit die Weih­nachts­de­ko­ra­ti­on kom­plett leuch­tet? Man muss eine Belich­tungs­zeit wäh­len, die län­ger als 150 Sekun­de ist. Hat man ein Objek­tiv bzw. Kame­ra ohne Bild­sta­bi­li­sa­tor wird es je nach Brenn­wei­te recht schwie­rig sein, ein nicht ver­wa­ckel­tes Bild zu bekom­men. Für sol­che Situa­tio­nen ist Sta­tiv die sichers­te Lösung, um ein schö­nes Bild zu haben. Je län­ger die ein­ge­setz­te Brenn­wei­te ist, umso schwie­ri­ger wird es sein, ohne Sta­tiv ein schar­fes Bild aufzunehmen.

In Län­dern, in denen die Strom­ver­sor­gung mit 60 Hz arbei­tet, ist die kür­zes­te Belich­tungs­zeit 160 Sekun­de – damit ist Foto­gra­fie­ren aus der Hand etwas einfacher.

Eine gute Lösung wäre es, wenn es Weih­nachts­de­ko­ra­ti­on nur mit Gleich­strom-LEDs geben wür­den. Die fla­ckern nicht, leuch­ten immer mit glei­cher Hel­lig­keit. In die­sem Fall hat man kei­ne Pro­ble­me mit lan­gen Belich­tungs­zei­ten und kann auch auf Sta­tiv verzichten.

Weih­nachts­lich­ter: Kom­plet­te Deko­ra­ti­on leuch­tet hell (Bild wur­de mir einer lan­ger Belich­tungs­zeit aufgenommen).
Weih­nachts­lich­ter- Alle LEDs sind an und deut­lich zu erkennen.

Bemer­kung am Ran­de: Mei­ne Bil­der sind nicht 100% scharf, weil ich mit einem manu­el­len Objek­tiv foto­gra­fiert habe. Dazu war es in der Stadt sehr voll und ich hat­te nicht die Mög­lich­keit, die Fotos in Ruhe zu machen.