Gör­litz, die öst­lichs­te Stadt Deutsch­land ist nicht nur Film­ku­lis­se für deut­sche und inter­na­tio­na­le Pro­duk­tio­nen, son­dern auch eine wun­der­schö­ne Stadt mit ca. 4000 Ein­zel­denk­mä­lern. Allein das bie­tet mehr als genug Moti­ve.

Wer mit offe­nen Augen durch die Stadt geht, sieht nicht nur die gewal­ti­gen Ein­gangs­to­re und Por­ta­le, die inzwi­schen sehr auf­wen­dig reno­viert wur­den, son­dern auch sehr ver­las­se­ne Ein­gän­ge oder Türen, die trotz des Ver­falls sehr schön sind.

Eine Beson­der­heit der Stadt sind Zwil­lings­häu­ser – eigent­lich die Vor­gän­ger der heu­ti­gen Dop­pel­haus­hälf­ten. Man muss zwar genau schau­en, aber die­se Häu­ser fin­den sind über­all. Viel­leicht wird es ein nächs­tes Foto­pro­jekt wer­den.