Es ist das Wahr­zei­chen von Köln: der Köl­ner Dom. Es ist nicht nur ein Wahr­zei­chen, son­dern auch ein tol­les Film- und Foto­mo­tiv. Der Dom muss für unzäh­li­ge Kame­ras her­hal­ten, aus jeder Per­spek­ti­ve und zu jeder Jah­res- und Tageszeit.


Ich hat­te das Glück, an einer span­nen­den Tour teil­neh­men zu dür­fen: zuerst im SuperCan­dy Pop-Muse­um und dann drau­ßen zu sein. Die Wet­ter­vor­her­sa­ge für den Tag war näm­lich alles ande­re als für gutes Wet­ter für Nachtfotografie.


Wäh­rend es auf der Hin­rei­se nach Köln noch sehr grau und recht nass war, zeig­te sich das Wet­ter in der Stadt von der bes­ten Sei­te. Es war zwar ziem­lich kalt, aber halb­wegs son­nig und tro­cken. Was will man mehr?


Und so ent­stand das Bild des Monats: nahe der Brü­cke, nach Son­nen­un­ter­gang, nach­dem die Lam­pen am Dom warm gewor­den sind und der Wind sich beru­higt hat. Der Dom und die Brü­cke – ein­fach wunderschön!