Durch die beson­de­ren Umstän­de ist der Tages­ab­lauf etwas anders, der Him­mel ist kla­rer, die Tem­pe­ra­tu­ren stei­gen und der Son­nen­auf­gang ist zu einer sehr ange­neh­men Zeit. Bevor es ins Home­Of­fice geht, ist also genug Zeit, um den Son­nen­auf­gang in Ruhe zu betrach­ten und ein paar schö­ne Bil­der zu machen.

Man beach­te, dass so ein Son­nen­auf­gang kei­ne 2 Minu­ten dau­ert, von dem Moment an, wenn das ers­te Stück­chen der Son­ne zu sehen ist bis sie voll­stän­dig am Him­mel erstrahlt. Es ist gutes Timing gefragt und natür­lich der siche­re Umgang mit der Kame­ra im manu­el­len Modus.