Es ist wie­der Zeit für das Bild des Monats. Die Aus­wahl war wie­der beson­ders groß und auch rich­tig schwer. Das gute Wet­ter in Juni sorg­te für tol­le Son­nen­auf­gän­ge und Son­nen­un­ter­gän­ge, es blüh­te alles und die Wie­sen waren voll von Korn- und Mohn­blu­men, die immer wie­der tol­le Moti­ve abge­ben. Außer­dem gab es das Kai­se­rin-Augus­ta-Fest in Koblenz und den Tag der Bun­des­wehr, wor­über ich auch noch berich­ten möch­te. Und auch in der Tier­welt war viel los, mit viel Nach­wuchs. Außer­dem war ich im Urlaub, wel­ches auch wun­der­schö­ne Moti­ve bot.

Am Ende haben es zwei Fotos in die enge­re Aus­wahl geschafft, weil bei­de recht sel­te­ne Moti­ve zei­gen. Zu einem war es der A400M, wel­ches beim Tag der Bun­des­wehr über Koblenz geflo­gen ist. Ja, das Flug­zeug flog tat­säch­lich und war sogar auf die Minu­te pünkt­lich.

Aber zum Bild des Monats haben die leuch­ten­den Nacht­wol­ken geschafft. Die­se sieht man in unse­ren Brei­ten­gra­den nicht beson­ders oft. Aber, wenn sie da sind, dann sind sie wun­der­schön. Es müs­sen ziem­lich Fak­to­ren zusam­men­kom­men, damit man die­ses Natur­schau­spiel sieht und des­we­gen ist es mein Bild des Monats.

Auf den ers­ten Blick sehen die­se Wol­ken recht hell aus, sie »leuch­ten« ja. Trotz­dem lohnt es sich, ein Sta­tiv zu neh­men, um sie zu foto­gra­fie­ren. Bei ISO 100 und Blen­de 16 hat­te ich Belich­tungs­zei­ten von 20 Sekun­den. Also doch nicht so hell, wie der Name es ver­mu­ten lässt.