Bei ers­ten Son­nen­strah­len und wun­der­ba­ren Früh­lings­tem­pe­ra­tu­ren stand zusam­men mit Foto­freun­den Nor­bert und Hei­ke ein Pro­jekt auf dem Plan. Die Fes­tung Ehren­breit­stein in Koblenz erkun­den. An sich ist das kei­ne beson­de­re Auf­ga­be für ambi­tio­nier­te Foto­gra­fen. Die Her­aus­for­de­rung dies­mal war, 50 Fotos mit einer Brenn­wei­te von 50mm zu foto­gra­fie­ren. Das ist schon etwas span­nen­der, da die Fes­tung recht groß ist und 50mm sind eben 50mm. Da passt kei­ne gro­ße Mau­er auf ein Bild.

Natür­lich muss­te Flau­schi auch mit und mach­te sich wie­der gut als Motiv vor der his­to­ri­schen Kul­li­se.

Ich foto­gra­fie­re nicht beson­ders gern mit 50mm, auch wenn so ein Objek­tiv zu Stan­dard­aus­rüs­tung jedes Foto­gra­fen gehö­ren soll­te. Um mich etwas mehr für die­ses Pro­jekt zu begeis­tern, habe ich mir an dem Tag vor­ge­nom­men, die meis­te Zeit mit alten manu­el­len Objek­ti­ven zu foto­gra­fie­ren. So übt man sich im manu­el­len Fokus­sie­ren, sehr genau­en Arbei­ten und erhält Fotos, die einen gewis­sen Cha­rak­ter haben.

Und so sind die Fotos vom Flau­schi gewor­den…